Wiederholung: New Rose #420 (06.06.2011)

Eine ganze Sendung vollgebroilert…fand ich damals gut, die Scheibe! Unterstützung hatte ich dabei übrigens von Ox-Schreiber Markus Franz

BROILERS – Harter Weg (Go!)
BROILERS – Schwarz, grau, weiß
BROILERS – Stoßen wir an
BROILERS – Tanzt du noch einmal mit mir?
BROILERS – Vom Scheitern (The World is yours, nicht!)
BROILERS – Alles geht weiter
BROILERS – Gemeinsam
BROILERS – Singe, seufze & saufe
BROILERS – Verdammte Stille
BROILERS – In ein paar Jahren…
BROILERS – Weckt die Toten
BROILERS – 33 rpm

Download ♪♫•*¨*•.¸

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Wiederholung: New Rose #420 (06.06.2011)

  1. Daniel sagt:

    Moin Chef,

    Die Broilers,sicher ne Kapelle die was zu sagen hat mit Texten
    fern vom Sauf-Fick-Oi Proll (alte Scheiben ausgenommen) und
    auch einige geile Stücke am Start haben.
    Persönlich kenne ich weder Schnappi noch den Rest der Band
    und kann bzw. will mich dementsprechend nicht dem Teil der
    Leute anschließen die die Band (mittlerweile) als abgehobene,arrogante
    „Stars“ definieren…
    Aber ehrlich gesagt ist mir Sauf-Fick-Oi Proll (mit gewissem „Niveau“
    wies Willi & Co. spielt) meist genehmer,näher und v.a. bodenständiger als
    lyrisches aus der Kategorie,kommt aber auch immer auf die Stimmung an
    und soll/muß jeder selber entscheiden.

    Machts gut & Gruß !
    Daniel

  2. Anonymous sagt:

    hallo lieber Nolti!
    ich würde gerne meine meinung hinzufügen nur leider kenn ich mich mit deutschrock gar nicht aus.
    nächstes mal.
    liebe grüsse

  3. Christoph sagt:

    Ach ja textlich is das einfach nicht mehr meins. Musikalisch zwar schon aber irgendwie irgendetwas fehlt. Live war das zwar noch lange ne gute Show aber was ich da bei Arte und dem Southside Feastival 2018 gesehen habe. War irgdendwie sehr sehr lahm. Na ja aber egal ich kaufe nichts mehr von dehnen. Bleibt mehr für die Teenies übrig.

    Das Interview fand ich ganz gut. Haste damals gut geführt!

    Ahoi, Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.