New Rose #905 (01.02.2021)

Fast nix Neues…und trotzdem schön! Oder gerade deshalb?

D.O.A. – Let’s fuck
DETROIT 442 – Candy for Breakfast
DARK – (The Ballad of) John Wayne
WALL [UK] – Uniforms
VIBRATORS – Petrol [Peel Session, 13.6.77]
7 SECONDS – Somebody help me scream
DAVE SMALLEY & THE BANDOLEROS – Journey
JAWBREAKER – Seethruskin
LEATHERFACE – Eddy Bumble
BATES – I’m alright
JADED – Stay at home
WILDHEARTS – Caffeine Bomb
H.D.Q. – Love alone
HARD-ONS – Sit beside you
FUN THINGS – (I ain’t got) Time enough for Love
HENCHMEN [NZL] – Metro Blues
GAFFA – Alle außer dich
RABATZ – Intellektuell
SEDLMEIR – Die neuen Alten
GRUPPE 80 – Vollnarkose
1984 [F, Metz] – Harry
STIFF LITTLE FINGERS – I don’t like you [Peel Session, 12.2.80]
CRASH KILLS FOUR – Fight for you
FREEZE [US] – Sacrifice not Suicide
PUBLIC IMAGE LTD. – Public Image

Download ♪♫•*¨*•.¸

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu New Rose #905 (01.02.2021)

  1. Thomas sagt:

    Moin von der Waterkant Nolti,
    wieder sehr feine Sendung – speziell der Verweis auf die Bands der zweiten UK-Welle wie die exzellenten und heute nahezu vergessenen The Dark oder auch The Wall. Auch schön, die 7 Seconds von deren durchwachsenen und bereits ‚emo‘ angehauchten 1986’er ‚New Wind‘ Album. Mir unbekannt bisher Dave Smalley & the Bandoleros – Album muss erstanden werden! Sing-A-Long Hard-Ons ebenso nett und ich teile deine Einschätzung von deren Live-Qualitäten, teilweise desaströs, speziell bei den superschnellen Stücken, das war nur ein Brei – live fürchterlich. Besten Dank auch nochmals für die Erwähnung von Crash Kills Four – das Album gibt es noch kleines Geld auf farbigen Vinyl im Netz zu finden!

  2. Daniel sagt:

    Chef kann doch nur schön,unabhängig ob altes und/oder neues bzw. rares Material verbaut wird…
    Diesmal begeisterten mich v.a. die Vibrators (Petrol hätte auch aufs 77er Album einer nicht unbekannten Chiswick Rec. Kapelle gepasst) und die Bates.

    Dank & Gruß aus Iserlohn
    Daniel

  3. Paulchen sagt:

    Manchmal ist man Opfer seiner eigenen Klischees: die Bates hatte ich damals als Kindergartenpunk – Truppe wahrgenommen, dieser Song hier ist aber ziemlich tofte! Ausser Gaffa und Rabatz waren aber mal wieder nur Perlen dabei, sehr charmant, man dankt!

  4. Holly sagt:

    Ahoi Nolti, alter Tonmeister,

    heute fang ich mal hinten an: Danke nochmal für PIL, Crash Kills Four find ich 1A, die Platte hab ich mir direkt bestellt. Gruppe 80 aus meiner alten Heimat, immer viel Spass mit denen gehabt und mit dem Sänger und Gitarristen A. Wolfinger hab ich zusammengewohnt und mit ihm Orange Inn gemacht. Legendärer Auftritt im WaH mit super Liveaufnahme auf Kassette:-). Die machen jetzt als DefectDefect weiter und waren mit The Briefs 2019 auch in Berlin. Die Bates Nummer war richtig gut, hatte ich so gar nicht in Erinnerung. Cool. H.D.Q auch großes Tennis, der Gitarrist Vince Incredible hat dann noch bei Spitting Vicars auf der ersten Scheibe mitgemacht und mein Favorit der Sendung waren Leatherface!! Junge, du hast mal wieder alles richtig gemacht!!! Danke und beste Grüße aus HH…..Holly u Antonella (auch an die Frau Noltine)

  5. Max S sagt:

    Starker Einstieg mit DOA (spielen die das eigentlich noch live? Bzw. dürften die das heutzutage überhaupt noch?), guter Ausklang mit PIL – darauf was zu Herrn John-Boy „I Love Trump“ Lydonrottenoderwasgradimmer zu schreiben verzicht ich aber.

    Freeze liebe ich ja, aber der Track hier ist aus ihrer holprigen Frühphase – der „This Is Boston…“ Sampler ist eigentlich generell als Zeitdoku interessant, musikalisch aber eher weniger. Der Gaffa/Rabatz/Sedlmeir-Block war auch nicht so wirklich meins.

    Gefallen haben dafür HDQ. Der Witz dabei: Den Bandnamen kenn ich seit 30 Jahren, aber ich hatte die tatsächlich noch nie gehört. Eine angenehme Entdeckung auch die Fun Things. Dann natürlich noch danke für die Wildhearts und zuletzt: Du bist nicht der einzige, der Leatherface nicht so richtig abfeiert.

    Cheers
    Max

  6. Andi sagt:

    Hey, kleine Ergänzung zum Rotten-Geburtstag: zufällig habe ich letzten Sonntag eine knapp 4-minütige Würdigung über Johnny Rotten / John Lydon im Deutschlandfunk Kultur gehört! Fand ich ziemlich gut, ziemlich prägnant zusammengefasst, wobei der Schwerpunkt auf der Sex Pistols-Zeit liegt.
    Der Bericht ist noch zu hören unter: srv.deutschlandradio.de/themes/dradio/script/aod/index.html?audioMode=2&audioID=3&state=
    Dort zurückgehen auf den 31.1. auf 12.25 Uhr.
    (Wer nicht durchsteigt oder wem das zu umständlich ist, kann sich gern an mich wenden, habe es aufgenommen.)

    Ja, die Trump-Geschichte fand ich auch unsäglich. Allerdings habe ich Lydon nie wirklich als politisch ernstzunehmende Figur wahrgenommen, insofern hatte mich das nicht sonderlich getroffen. (Und nun möge der echte Donald hoffentlich eh für immer in der Hölle der Nichtbeachtung schmoren!)

  7. Panza sagt:

    „Alle außer dich“ ist der Ohrwurm!
    Und bei den neue Alten hätt ich mir etwas mehr Botschaft gewünscht, denn nur das ich alt bin ist ein bissl wenig !!
    Gruppe 80 – super
    und alles gute dem Johnny Rotten . . . !

  8. Panza sagt:

    Seltsam jetzt erst fällt mir auf, das diese „Gaffa“ mit dem Bierzelt Ohrwurm in der letzten Sendung mit einem 1000x besseren Titel vertreten waren – unglaublich, das das scheinbar die selbe Band ist !

  9. Grobi sagt:

    Ahoy,

    verspaetet.
    Wall fand ich gut, die davor auch.
    Finde Leatherface knorke und muss mir wohl mal das Pferde Album besorgen, ein paar hab ich ja schon.
    Jau, ich fand den Sedlmeier Song jut, hat mir gefallen. Wie war das, „und 30 war ich nie“ oder so aehnlich? stimmt doch. Kann mich heutzutage auch nicht mehr wirklich in mein 15 Jaehriges ich reindenken. Angeblich wechselt sich der mensch alle 7-10 Jahre komplett aus so Atome maessig. Da stimmt das ja auch dass der 50 Jaehrige Sedlmeier niemals 30 war … .
    Janze Sendung war jut.
    Ja mit Hard-ons komm ich nicht klar. Der Song in der Sendung ist jut soweit. Habe mit denen vor zwei oder drei Jahren zusammengespielt und dabei das erste mal gehoert. Mein Gehirn konnte es nicht Verarbeiten. Ich hoere knueppel Mucke, Hardocre, Crust, manchmal Grind auch aber das Geknueppel von Hard-ons war einfach wirr und wirrer. Meine Bandkumpels sind mit denen Aufgewachsen in den frueh 90ern so wie ich vielleicht mit Aerzte oder so und daher hatte es nostalgischen Wert fuer die. Ich fand es Gruetze.

    Gruezi, Grobi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.