New Rose #943 (25.10.2021)

Erstaunt? Heute mal ’ne etwas andere Mischung!

BILLY IDOL – Baby Talk
REFLECTORS [US, Los Angeles] – Can’t sleep tonight
999 – Let’s face it [Peel Session, 25.10.78]
SWEET SUBURBIA – Try
MANIC STREET PREACHERS – Stay beautiful
SONNY VINCENT – Never tired
SUURKAUPUNGIN HAITAT – Festarirakkautta
NIRVANA – D-7 [WIPERS] [Peel Session, 21.10.90]
KALTFRONT – Ein dreckiger Schleier
KILLING JOKE – Are you receiving
WALL OF VOODOO – Mexican Radio [7” Version]
MEN WITHOUT HATS – The Safety Dance [7” Version]
MKK – Das geht vorbei
PIEFKE & PAFKE & DIE JUNGS AUS DER DUNKELKAMMER – …und es geht ab
LILLI BERLIN – Ostberlin-Wahnsinn
KRUSTE – Blume
STARSHOOTER – À Toute Bombe
YOUTH BRIGADE [L.A.] – Did you wanna die
7 SECONDS – Walk together, rock together
AGRESSION – Intense Energy
MANIC HISPANIC – Teardrop on my Eye [7 SECONDS – Young until I die]
MINOR THREAT – Filler
SPLITTIN’ IMAGE – Can’t be everything
DERITA SISTERS – Girls on Drugs
KLAMYDIA – Veneen sain [LOKALMATADORE – Pisspottshow]
BRAUSEPÖTER – Dies ist nicht meine Welt

Download ♪♫•*¨*•.¸

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Kommentare zu New Rose #943 (25.10.2021)

  1. clive sagt:

    Danke Onkel Nolti, bleibt noch zu sagen, daß der Titel eine direkte Antwort auf Strummers Frage: “ should I stay or should I go“ ist – macht ja sonst keiner…
    Gruss CeeGee

  2. Kingsroad-Thomas sagt:

    Hallo Nolti,
    los geht’s heute mit den juten Billy Odol, gefolgt von einem weiteren Hit von den Reflectors aus Los Angeles. Finnisch schön der Song von Suurkaupungin Haitat – die ich bisher überhaupt nicht kannte.
    Der NdW-Block – schräger Song von MKK, ein Hit von Piefke & Pafke und die Jungs aus der Dunkelkammer mit hintersinnig-schlau-sarkastischen (NdW-Zitate-)Text und auch der minimalistische Song von Lilli Berlin & Jürgen Barz weiß zu gefallen, wobei Jürgen Barz (ehemals bei Insterburg & Co.) 1982 als Jürgen Barz und sein Roboter mit der minimalistischen 7″ ‚Robby, der Roboter‘ ein schräges Produkt fabriziert hat (https://www.discogs.com/de/release/3073822-Herr-Barz-Und-Sein-Roboter-Robby-Der-Roboter), wobei besonders der Song ‚Breakdance‘ ob seines ständig wiederholten Loops einfach gut ist (Aber null NdW oder Minimal – sondern…Achtung! Hip Hop!) und einer der allerersten deutschen Songs, der sich dieser völlig neuen jugendlichen Subkultur – nämlich die erste NACH Punk – annahm.
    Weiter geht es mit Kruste, die nicht aus Hamburg sind oder waren, sondern aus Duisburg.
    Gefolgt von Starshooter aus Lyon, deren erste 7″ ‚Pin-Up Blonde/Quelle crise, Baby‘ mit zum Besten gehört, was 1977 in Sachen ‚Punk‘ rauskam.
    Dann ist Zeit für die BYO (Better Youth Organization) von dem gleichnamigen Label, hinter dem Youth Brigade steckten – von denen es natürlich ein wiederum schönen Song zu hören gibt – im Anschluss 7 Seconds und die hierzulande immer unter dem Radar gebliebenen Agression mit typischen Oxnard Skate-Punk.
    Und ganz zum Ende Brausepöter aus Ost-Westfalen, nicht übel – und ich entsinne mich dunkel, das die dereinst bei einem Zick Zack-Festival in der Markthalle zu Hamburg Anno 1980 einen ziemlich schweren Stand hatten, da das Publikum mal wieder schwer rumrandalierte und teilweise die Bands bei diesem Festival von der Bühne holte bzw. diese berotzten, mit Bier vollspritzen und, da es kurz vor Silvester war, in heftigen Umfang beböllerten!

  3. Paulchen sagt:

    Kruste haben offenbar viel Abwärts gehört. Die französischen Starshooter begannen zwar fulminant (und sehr früh), ließen dann aber schnell nach, bereits das zweite Album „Mode“ von 1979 weiß nicht mehr zu gefallen.
    Auch mir hat sowohl der Synth-Pop – Block, als auch die „NDW“-Rückschau vorzüglich gefallen, der Text von Piefke & Pafke … ist doch herrlich (natürlich bezogen auf den damaligen Zeitgeist).
    Persönlich haben mir die Finnen von Suurkaupingin Haitat am besten gemundet, weiß jemand, ob das Niveau dieses Songs auf dem Album auf Svart gehalten wird?
    Jedenfalls große Klasse!

  4. Space sagt:

    Moin Nolti,
    keine viele Worte, einfach nur Danke für sehr gute Unterhaltung mit alten und neuen Punk-Songs in der „richtigen“ Reihenfolge 🙂
    Und falls du Lust dazu hast, ich würde gerne mal (wieder) was von PISSE in deiner Sendung hören.
    Viele Grüße aus Bremen,
    Space

  5. Thomas S. sagt:

    Hi Nolti,
    eine feine Sendung hast Du da mal wieder zusammengestellt!
    BILLY IDOL weiß schon mal zu gefallen (vielleicht sollte ich mich doch mal etwas mit seinem Schaffen beschäftigen, kenne bisher nur die GENERATION X Sachen und gaaanz wenig von seinen Solo-Sachen), REFLECTORS sind auch wieder super, 999 ebenso. SWEET SUBURBIA, MANIC STREET PREACHERS und SUURKAUPUNGIN HAITAT waren mir bisher ziemlich unbekannt (die PREACHERS kenne ich nur dem Namen nach), haben mich aber auch begeistert.
    Der Synth- und der NDW-Block waren jeweis erste Sahne! Spiel ruhig mal mehr aus diesen Richtungen!
    Und zum Ende hin wieder KLAMYDIA, die ich auch sehr gerne mag!
    Also top, die Sendung!
    Viele Grüße
    Thomas S.

  6. Max S sagt:

    So „anders“ find ich die Mischung gar nicht. Aber definitiv insgesamt nicht ohne. Nen NDW-Block kannst du von mir aus öfter mal einbauen, auch wenn ich die drei Nummern hier für mich sicher nicht zu den Glanzlichtern aus dem Bereich zähle und die von Lili Berlin mich sogar eher etwas nervt (wobei der Piefke & Pafke-Song schon recht clever ist, jedenfalls textlich).

    Da sind die drei Songs genau davor von anderem Kaliber. „Safety Dance“ hab ich zwischendurch total vergessen, danke fürs Wiedererinnern. Auch Kaltfront – einmal mehr -, 999 und Billy Idol („Baby Talk“ kannte ich bisher tatsächlich überhaupt nicht) haben erfreut. Ebenfalls was für meines Vater Buben: Youth Brigade und noch mehr Manic Hispanic. Zu Minor Threat dagegen kann ich seit jeher nur sagen: Die hatten echte Krachersongs am Start – konnten sie aber leider nicht krachermäßig spielen.

    Gruß
    Max

  7. Blank Frank sagt:

    Wieder „Ein Kessel Buntes“, der mir weitgehend gefallen hat. So einen NDW-Block kannst Du gern wiedermal präsentieren, da gibt’s ja reichlich Material, das nicht nur peinlich ist. WALL OF VOODOO haben mir seinerzeit schon gefallen und den „Safety Dance“ kann man auch hören, vielleicht der beste Song der Männer ohne Hüte.
    Noch mal ein Stück von KALTFRONT, der die Vorfreude auf die neue LP, die dieser Tage bei mir eintrudeln sollte, steigert. Ansonsten haben noch die MANIC STREET PREACHERS, 7 SECONDS und die DERITA SISTERS etwas Sonnenschein in den (früh-)nebligen Herbsttag gebracht. Danke!!

  8. Gabi sagt:

    Heiapoppeia,

    Sendung war kuhl. Fand den ‚NDW Block‘ sehr bereichernd. Nie was gehoert von vorher. Machst spass wenn das so im dreier block kommt mit links und rechts oder oben und unten punk rock. nur son spezieller kram ware mir zu viel aber im mix gefaellt es mir echt gut.

    proesterchen, G

  9. Nolti sagt:

    Hei, da freut sich aber das Moderatoren-Äffchen über die ganzen Kommentare!
    Witzig, daß der NDW-Kram so gut ankommt – ich verweise in diesem Zusammenhang auch nochmal auf diese Sendung:
    http://www.new-rose.de/wiederholung-22/
    …und vielleicht auch noch auf diese:
    http://www.new-rose.de/wiederholung-19/
    Scheene Krieße,
    Nolti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.