New Rose #630 (19.10.2015)

nr630

Es tut sich was in Berlin…

CD1:

TRINK- UND SING-GEMEINSCHAFT – Wo willst du hin?!
SCRATCHERS – Gonna let you know [Demo, 2013]
DER FEIND – Schützengraben [Demo, 2013]
EL FISCH – Backstage [GENE PITNEY]
LUCIFER STAR MACHINE – Rocket to Doomsville
SEWER RATS – All Night long
PATSY STONE – Train
DUNCAN REID & THE BIG HEADS – Long long gone
SENTIMENTS – Kill the Commies
RAMONAS [UK] – Judy is a Punk [RAMONES]
BURGER WEEKENDS – Drama Mama
NASTY RUMOURS – Rats in a Wheel
RAZZIA – BRD & Co. KG
CYANIDE PILLS – Formica
KALTFRONT – Wie ein Fremder
GRUBBY THINGS – Reptile Blood
SONDASCHULE – Bestes schlechtes Vorbild
STATUES ON FIRE – You can’t tell the Reason
BISHOPS GREEN – Caged
CRIMES – I keep an Eye on you

CD2:

NO EXIT – Wieder da
RASTA KNAST – Süßer die Kassen nie klingen
STIFF LITTLE FINGERS – Alternative Ulster
DIVAKOLLEKTIV – R’n’C Miezen
CHURCH OF CONFIDENCE – Stop wasting my Time
CJ RAMONE – One more Chance
CHUCK NORRIS EXPERIMENT – Taking out Berlin
ADICTS – This is your Life
TOPPER – Off she goes
CHRIS SPEDDING & THE VIBRATORS – The Pose
FEHLFARBEN – Angst
VOLXSTURM – Fight to live
PÖBEL & GESOCKS – Picobello [MISFITS – We are 138]
G.B.H. – Sick Boy
SLIME – Bullenschweine [zensiert]
PETER & THE TEST TUBE BABIES – Elvis is dead
BONSAI KITTEN – Poison [ALICE COOPER]
RAW POWER – State Oppression

CD1:

Download

CD2:

Download

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Kommentare zu New Rose #630 (19.10.2015)

  1. Skatti sagt:

    Is ja nischt los in Berlin 😀 tze tze …

    Die Sendung fand ick schau, ne jute Mischung….Danke für die Infos und vielleicht sehnwa uns ja auf dem einen oder anderen Konzertchen. (Ick üb schon mal Spagat! 🙂 )

    Beste Grüße

  2. Michi sagt:

    Hallo Nolti (& Volker – falls du das liest),

    Schoene Idee mit der Sendung und auch schoen zu sehen, dass der Volker sich auch so seine Gedanken macht, welches ‚Thema‘ man fuer eine/deine Sendung aufgreifen koennte.

    Ja, is ne menge los jetzt, kann man nicht leugnen.. jetzt wo der Sommer(=das Sommerloch) vorbei ist, wollen natuerlich alle wieder direkt durch starten und die clubs die bands wieder in ihre vier Waende holen.. zu unserer Freude, wuerd ich mal sagen!

    Danke auch fuer die lieben Gruesse und ich bin mir sicher das wir uns auf dem einen oder anderen von euch erwaehnten Konzerten (poor & weird zum Beispiel) auf jeden Fall sehen werden. Da freu ich mich auch schon drauf!

    Bis dahin lass ich wie immer Beste Gruesse da und nochmals ein danke fuer eine weitere tolle Sendung!

    Hauste.
    Michi

  3. TSG sagt:

    Schönes Ding,
    Sendung verhält sich umgekehrt proportional zum Wetter, weiter so!
    Bis die Tage sagt die
    Trink- und Sing- Gemeinschaft

  4. King Schabernack sagt:

    Ein hervoragendes Produkt aktueller Zeitgeschichte, Her Nolte! Nur zu doof, dass in DC nicht annährend so viel los ist in Sachen Punk Rock wie in Berlin. Na jut dafür hab ich dich und Volker. Dieser Doppel-Whopper war ganz feine Kost. Hau rein!

  5. Marcel sagt:

    Da bedanke ich mich erst mal ganz höflich für das erfüllen des Hörerwunsches. Danke dafür! Sicherlich trifft man sich bei der einen oder anderen Veranstaltung. Der November wird ein Dufter Monat werden. Da gibt es meinerseits auch noch einen Kurztrip nach Polen, um mir da zwei alte polnische Bands anzuschauen. Die Eintrittspreis Politik ist aber oft Laden abhängig.
    Ich habe schon Bands auf derselben Tour außerhalb von Berlin für weniger als die Hälfte von dem was in Berlin verlangt wurde gesehen und bin trotz höherer Reisekosten immer noch günstiger weggekommen da das Bier dann auch noch preiswerter ist. Die Leute in der Fremde sind auch nicht so verwöhnt wie der gemeine Berliner. Hier kommt ja oft alles mal vorbei. Hin und wieder sogar mehr als einmal im Jahr.Aber auch in Berlin gibt es da ja himmelweite Unterschiede bei der Preisgestaltung der Konzerte. Dann bis Sonntag.

    Gruß Marcel

  6. Marcel sagt:

    Da bedanke ich mich erst mal ganz höflich für das erfüllen des Hörerwunsches. Danke dafür! Sicherlich trifft man sich bei der einen oder anderen Veranstaltung. Der November wird ein Dufter Monat werden. Da gibt es meinerseits auch noch einen Kurztrip nach Polen, um mir da zwei alte polnische Bands anzuschauen. Die Eintrittspreis Politik ist aber oft Laden abhängig.
    Ich habe schon Bands auf derselben Tour außerhalb von Berlin für weniger als die Hälfte von dem was in Berlin verlangt wurde gesehen und bin trotz höherer Reisekosten immer noch günstiger weggekommen wie, wenn ich mir die in Berlin angeschaut hätte. Aber auch in Berlin gibt es da ja himmelweite Unterschiede bei der Preisgestaltung der Konzerte. Die Leute in der Fremde sind auch oft nicht so verwöhnt wie der gemeine Berliner. Die freuen sich wenn wenigstens eine Band vorbeikommt. Deshalb fahre ich auch gern mal auswärts wenn ich einrichten kann. Hier kommt ja oft alles vorbei. Hin und wieder auch mehrmals im Jahr. Bis wahrscheinlich Sonntag auswärts :-).

    Gruß Marcel

  7. Andi sagt:

    Schöne Idee von euch beiden!

    Ich bin nur gerade völlig entsetzt festzustellen, dass Razzia und Cyanide Pills am selben Abend spielen, und das an unterschiedlichen Orten… Das sind echt drei Wahnsinnstage, 5.-7.11.

    Es wird sich nicht vermeiden lassen, dass wir uns sehen… 🙂

    Grüße, Andi.

  8. hollx sagt:

    Super Sendung- -bin begeistert !!- und die Cyanide Pills ham auch schon die Adicts im SO 36 an die Wand gespielt-da hab ich mir dann auch die beiden Scheiben gezogen- teilweise mit geliehenem Geld, musste sein .. 🙂

  9. Crazy-Tommy sagt:

    Hey…
    Sehr geile und informative Sendung. Natürlich hätten noch Dritte Wahl dazu gehört mit ihrem (ausverkauften) Konzert am 04.11. im Frannz und auch Anti-Flag am 10.11. im Columbia Theater (oder C-Club wie es bisher hieß). 😉
    Bei CJ Ramone, Adicts, Stiff Little Fingers und Slime bin ick ooch dabei. 🙂
    Bishops Green hab ich dieses Jahr beim Punk & Disorderly gesehen genauso wie auch Peter & The Test Tube Babies.
    Und die Wakes sind eine Celtic Punk Band aus Glasgow, die aufgrund ihrer antifaschistischen Haltung anscheinend eng verbunden sind mit dem FC St. Pauli. Gesehen hab ich die auch schon. Und sie sind richtig gut. 🙂
    Ansonsten kann auch ich nur sagen, man weiß wirklich nicht, wo man zuerst hingehen soll bei dem Angebot an tollen Bands…

  10. Outso sagt:

    Boah, ist da was los bei Euch in der Hauptstadt! Aber jeden Tag Kaviar futtern ist wohl irgendwann auch kein Erlebnis mehr… Eine unterhaltsame Sendung habt ihr dennoch wieder geliefert mit dem Highlight Raw Power! Hab völlig vergessen, wie geil die sind. Cheers

  11. schpunkie sagt:

    splendid!

  12. Thomas S. sagt:

    Hallo Nolti und Volker,

    auch wenn ich am anderen Ende der Republik wohne und es zu keinem der Konzerte in Berlin schaffe, fand ich die Sendung sehr interessant!
    So viel ist bei uns in der Gegend nun wirklich nicht los!
    Bei mir im Dorf (ca. 30 Minuten von Aachen entfernt) erst recht nicht.
    Da tritt höchstens mal der Kirchenchor auf. Und dafür geht man nicht wirklich vor die Tür.
    Interessant fände ich mal, wenn ihr im Januar eine Sendung macht, wo ihr erzählt, auf welchen der angekündigten Konzerte ihr denn wart und wie es dort war. Also praktisch in der Art wie eure Blackpool-Sendung.
    Auch so kann der Volker gerne nochmal wieder kommen.

    Viele Grüße aus der Voreifel,
    Thomas

  13. Lunde sagt:

    Schöne Sendung,
    Ich komme zu allen Konzerten mit wenn ihr mich abholt und wenn jemand an den Tagen für mich arbeitet. ;0)
    Ach ja eine Beschwerde zur Sendung, ich hätte gerne auch die Fliehenden Stürme gehört mit Wo das Chaos wütet.
    Ach egal vielleicht ein andermal.

  14. jörgi sagt:

    Yeah, so eine monatliche Konzertvorschau auf den Monat solltet ihr immer machen…

    Cheers Jörgi
    P.S. @Volker: wir sehen uns beim Bowling 😉

    • jörgi sagt:

      sehr geil wäre auch, noch hinter den Bands dazuzuschreiben, wann/wo die spielen, die Sendung ist so die Informationsflut, das kann sich ja keiner merken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.