New Rose #981 (18.07.2022)

Hier wird das Sommerloch gestopft.

ÄRZTE – Nie wieder Stereo, nie mehr High Fidelity!
TERRORGRUPPE – Gestorben auf dem Weg zur Arbeit
SLIME – Nix von Punkrock
RASTA KNAST – Trümmer
ANTI-FLAG – This Machine kills Fascists
AUTHORITY ZERO – Destiny and Demise
SKRANEFJELL – Hey Wittmund
ZYMT – Tramazolin
SPITFIRE STEVENS – Bubble Life
GANG OF FOUR – Damaged Goods [7” Version]
PROTEX – Under the Gun
GARDEN GANG – When we were young
SLAUGHTER & THE DOGS – Good Times are coming here today
KNEW AMERICA – Let’s get rid of LA
RULERS OF THE PLANET – Hold on
STIFFS [CAN] – No Money
BISHOPS GREEN – Last Minute Warning
MENACE – One Way Street [ACES]
DEAD NITTELS – Ein Tag in unserem Leben
ONE WAY SYSTEM – Gutterboy
BLACK MARKET BABY – Drunk and disorderly [SHIRKERS] [Demo, 1986]
M.D.C. – Church & State
MANIC HISPANIC – Mommy’s little Cholo [SOCIAL DISTORTION]
PENNYWISE [feat. Exene Czervenka/X] – We’re desperate [X]
RAMONES – Somebody like me
ADICTS – Just like me [Demo, 1978]
BUZZCOCKS – Why she’s a Girl from the Chainstore?

Download ♪♫•*¨*•.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu New Rose #981 (18.07.2022)

  1. Max S sagt:

    Ob Slime sich nun weiter Slime nennen oder aber „Radikale Rentnerband“ oder was auch immer – Sack-Reis-Alarm. Ich werd mich auf jeden Fall hüten den großen Meistern was von Punkrock zu erzählen. Denn wie las ich doch erst unlängst in jenem coolen Fanzine namens „Vice“: „Wer niemals einen Slime-Aufnäher oder -Button auf der Jacke hatte, war auch nie Punk – maximal unpolitischer Oi-Punk“. Na denn: Oi, Oi, Oink!

    MDC gibt’s auch noch? Einmal live gesehen, ist schon fast 20 Jahre her, und die waren da schon alt. Aber wirklich gut. Positiv aufgefallen diesmal wieder Dead Nittels, der Bass hat’s in sich. Und außerdem: Black Market Baby, Garden Gang (Gruß an Pamp, solltest du das hier tatsächlich lesen), Manic Hispanic, Terrorgruppe (der Textinhalt kommt mir persönlich bekannter vor als mir lieb ist…).

    Und schön auch der Beitrag von Pennywise. Wobei erwähnt sei, dass Madame Cervenka diversen Berichten zufolge schon vor einiger Zeit in Richtung Pro-Trump-Schwurblerin abgedriftet ist. Naja, kann sie ja mal ne Band mit Hänschen Lydon und Duane Peters aufmachen.

    Gruß
    Max

  2. Paulchen sagt:

    Die neue Slaughter and the Dogs gefällt mir ausgezeichnet, zwar „rockiger“ (aber das waren die letzten Scheiben auch schon … ), dafür aber gut abgehangen und mit einprägsamen Songwriting. Hatte nicht gedacht, dass Barrett das ohne Mick Rossi hinbekommt, von dem ich ehrlich gesagt immer dachte, dass er der Kopf der Truppe wäre. Aber klar, ein Pogo- Gewitter von adrenalingeschwängerten Kids darf man da nicht erwarten.
    Ansonsten sind Bishops Green in Sachen Hymnen aktuell nicht zu schlagen.
    Und steter Tropfen höhlt den Stein: die Dead Nittels gefallen mir inzwischen richtig gut und das Album steht derweil auf dem Zettel. Hatte die als ziemlich „krachig“ in Erinnerung, aber vermutlich habe ich das mit The Way verwechselt.

  3. Thomas S. sagt:

    Hi Nolti,
    nach Wochen habe ich es jetzt endlich nochmal geschafft, die Sendung ganz zu hören.
    Und es war wieder richtig gut!
    Der Start mit Ärzte, Terrorgruppe und Slime hat mir richtig gut gefallen.
    Mir ist es eigentlich ziemlich egal, ob die weiter Slime heißen oder sich einen anderen Namen gesucht hätten.
    Fakt ist, das macht wieder Spaß zu hören!
    Die letzten Alben mit altem Sänger habe ich schon gar nicht mehr verfolgt. Das Album jetzt werde ich mir aber wohl nochmal zulegen. Die Interviews im Ox kamen auch wieder recht gut rüber.
    Der Terrorgruppe-Song war auch eine sehr gute Wahl.
    Gang of Four, Garden Gang, Bishops Green, Menace und auch die alten Sachen von Ramones und Adicts waren super!
    Slaughter & the Dogs waren ok. Brauche ich aber jetzt nicht so. Bin nie ein Fan von denen gewesen und kann eigentlich nicht verstehen, warum die so einen Kultstatus haben. Auch die alten Sachen finde ich nicht mehr als ok.
    Viele Grüße
    Thomas S.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.