New Rose #930 (26.07.2021)

Mal sehen, ob ihr nach anhören der Sendung immernoch der Meinung seid…

SMITHS – Panic
PLAN B [D] – Tell me
MARTHA & THE MUFFINS – Echo Beach
SIX PACK [CH] – Working in a Bank
SHAM 69 – Hersham Boys [7” Version]
JOHNNY MOPED – No One
CRUOR HILLA – Jüterbog brennt
BETONKINDER – Maurermarmelade
LORD JAMES – Valentine
EASTIE RO!S – Ausschuss
GULAG BEACH – Don’t wanna be my Neighbor tonite
TERRORGRUPPE – Stay away from the good Guys
C³I – Ellenbogen Minimum [Alternative Version]
EDDIE MOONEY & THE GRAVE [feat. Malte Buhr] – Telephones
BURGER WEEKENDS – Do it again
PSYCHOTIC YOUTH – Nr.1 in my Heart
RICHIES – Cockroach in the Basement
DIRTIEST – Robot
DISTILLERS – Primary [CURE] [Live in Lockdown, 2020]
DESCENDENTS – You make me sick
LAST WORDS – I hate the Sun
NEWS [OZ] – Dowanna Love [BABEEZ]
SENSUURI – Kirjoitan Seinään
GG ALLIN – I need Adventure
HOSPITAL FOOD – History
REAL SICKIES – Tear it all down
NERVOUS SHAKES – Panzer Division

Download ♪♫•*¨*•.¸

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu New Rose #930 (26.07.2021)

  1. Paulchen sagt:

    Das war absolut in Ordnung, da können wir den Tod des Schallplattenunterhalters durch den Strang doch noch um eine Woche verschieben. Glück gehabt, Herr Nolte!
    Ansonsten lagst Du natürlich richtig mit Deiner Vermutung, dass der Eddie Mooney – Titel in unserem Haushalt bestens ankommt, aber auch der Mittelblock als Ganzes mit den Richies, Psychotic Youth und den immer wieder tollen C³I (remember: absolut ALLE Bands unter Beteiligung von Arne Wagner sind GRUNDSÄTZLICH klasse!) weiß zu gefallen.
    Zudem kann klassischer Finnland-Punkrock wie Sensuuri (eine preiswerte Wiederveröffentlichung nicht nur dieser Single ist auf Svart Records nach wie vor zu bekommen) ebenfalls stets für gute Laune meinerseits sorgen.
    Dafür einmal mehr herzlichen Dank nach Berlin!

  2. Thomas sagt:

    Hallo Nolti,
    wird Zeit – dass sich der Herr aus der Hansestadt Hamburg auch mal wieder zu Wort meldet.
    Sehr schön die leider immer etwas unbeachtetten Plan B – bekanntlich die Nachfolgeband der Berliner Punk-Truppe System.
    Martha & the Muffins aus Canaduh – natürlich ein ungeheurer New Wave-Kracher – ein absoluter Hit! ‚New Wave suxxx‘ – sangen D.O.A. – und in Sachen Martha & the Muffins hatten D.O.A. aber so was von unrecht!
    Last Words aus Oztralia ist ebenso one of my all-time favorites Bands – speziell die ‚Animal world‘ 7″ gehört für mich zu den besten Punk-Singles der 70’er überhaupt.
    Sensuuri aus Tampere sind natürlich gleichfalls exzellent – typischer end 70’er Suomi-Punk – bevor die Hardcore-Punx a la Bastards, Kaaos, Lama, Terveet Kädet, Riistetyt und zig andere dort die musikalische Welt aus den Angeln hoben..- aber das ist eine ganz andere Geschichte!

  3. Tom Eichhorst sagt:

    Auf Nolti ist Verlass, mein Wunsch wurde erhört, die Distillers wurden gespielt. Ich blicke erwartungsvoll auf den 6. Juni 22 und deren Gig in der HH Fabrik. Hoffentlich ist Brody Dalle bis dahin wieder genesen, sie ist nach eigenen Angaben krass an fucking Covid erkrankt (Impfung wegen Autoimmunkrankheit nicht möglich). Best wishes to her…
    Gaaaanz alte Erinnerungen haben Sham 69 ausgelöst, meine Güte, das waren noch Zeiten, mit Rasierschaum im Haar…
    GG Allin hat mich bereits damals weniger musikalisch begeistert – ist halt son Schrammel-Punk -, aber seine Verrücktheit, seinen Mut, seinen kleinen Pimmel öffentlich zu zelebrieren, seine fäkalösen Performances, während der er das Publikum mit seiner Scheiße bewarf, haben mich in gewisser Weise fasziniert. Ähnlich wie Wendy Williams, die ich musikalisch aber auch nie berauschend fand. Wenn man verrückt genug ist, kann man so ziemlich alles als Kunst verkaufen und der Punk hat sich dafür natürlich angeboten.
    Cruor Hilla sagten mir bisher nix, fand ich aber witzig, die Betonkinder mag ich aufgrund ihrer politischen Texte.
    Insofern, alles richtig gemacht, Nolti.
    Opa Tom

  4. Holly sagt:

    Meister Nolti, da haste mal wieder einen rausgehauen:-)!

    Wie Tom schon schreibt, ich freu mich auch auf den 6.6.22 und die Distillers inner Fabrik. Das Live Album ist klasse. Ansonsten war der Mittelblock mit Gulag Beach, Eddie Money, Burger Weekends, Psychotic Youth, The Dirtiest (falls noch möglich, wünsche ich mir *quando c’era lui* von der Sovranista LP!) genau mein Ding an diesem Montag. Betonkinder (tolle Texte) haben mir auch wieder Spass gemacht und zum Schluss als Kracher Nervous Shakes, die hatte ich noch gar nicht auf dem Zettel, danke schön dafür!

    Auf bald–oder wie Betonkinder singen *Lebenslang Punk*, beste Grüße, Holly
    Also bis zum nächsten Montag,

  5. Daniel sagt:

    Spät dran (liegt momentan am Abfuck psychischer Natur und entsprechendem allgemeinen Desinteresse),hoffe mal das Chef dieses noch verspätet liest und sicher keinen Strick im allgemeinen und erst recht nicht für diese Sendung verdient die bestens v.a. mit Plan B,Martha & The Muffins,Sham 69,Lord James,Burger Weekends und Dirtiest rockt und mir (einmal mehr) verdeutlicht die Hackfresse (PC) mindestens für New Rose anzuknipsen um die Rosine der Woche aus dem Haufen Scheiße zu picken ;-))

    Cheers & Gruß
    Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.