New Rose #660 (16.05.2016)

nr660Sehr schön…wieder ’ne neue Sendung fertig.

TRIO – Kummer
TURBO A.C.’s – Righteous Ruler
DISCIPLINE –Your Generation [GENERATION X]
LAMBRETTAS – London calling
DISCHARGE – The Terror Alert
TEMPORAL SLUTS – Fractured Mantra
VICIOUS – The happiest Place
FAHNENFLUCHT – Todesmelodie
KÖRSBÄRSFETTERA – Fin pa Ytan
ILLIC PEOPLE – Barfuß im Regen [MICHAEL HOLM]
FLANDERS 72 – Tränen lügen nicht [MICHAEL HOLM]
KAPELLE PETRA – Überall diese erfolgreichen Familienväter
ZWAKKELMANN – Mann ohne Manko
ANGELIC UPSTARTS – Never ’ad nothin’
BISHOPS GREEN [feat. LARS FREDERIKSEN] – Hell in a Handbag
BUCKS [CH] – My Wife become a Punk Rock Girl
MÖPED LADS – No Brain just Head
GERMAN EX – Polizeiknüppel [HANS-A-PLAST]
ZORN – Ich hasse [Live]
LENINGRAD SANDWICH – Moscow TV I
CITY-X – Coverboy
M.O.T.O. – Love back

Download

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu New Rose #660 (16.05.2016)

  1. Gundinho Ramone sagt:

    Hossa Herr Nolte,

    vielen Dank für den Hinweis auf die Leave Holm 7″. Ein bisschen Werbung kann ich immer gebrauchen. Richtig, Michael Holm ist ein ganz Großer. Und die Illic People sind inzwischen die zweitschönste deutsche Band, nur knapp geschlagen von den unsäglichen Amigos. Glaubste nicht? Dann warte mal das Cover der Leave Holm-Platte ab, Du wirst ganz schön Augen machen, versprochen. Auch mit der Atomic LP von den Flanders 72 geht es voran. Diese Woche ist das Textblatt aus der Druckerei gekommen, 16,5 kg, auweia. Natürlich nicht ein Stück, sondern 500. Ansonsten wie immer eine schöne, runde, sehr unterhaltsame Sendung. Weiter so, Herr Nolte!
    Tschö mit ö
    Der Gundlacha

  2. schpunkie sagt:

    mmmh. ein genuss! lecker musik und dann noch die rezitation des weinettiketts. das hat mich ganz wuschig gemacht. schick deinen freund und fliessenleger mal bei mir vorbei.
    ich kann deine fahnenflucht reaktion nachempfinden, aber ich wuerd natuerlich sagen, alles ist politisch. aber wie man’s verpackt, darauf kommt’s an, und so wirkt das jedenfalls auf mich nicht gut. zu ’self-indulgent‘, da fehlt die ironie, oder aehnliches.
    zwackelmann hat sehr lustige reime, hans-a-plast gefaellt mir natuerlich im original besser, und ja, ich war sehr traurig wegen peter dem stehenden schlagzeuger. sehr gute sendung, die ich gleich nochmal hoeren muss. danke nolti!

  3. Max sagt:

    Schön dass du an Peter Behrens gedacht hast. Trio geht auch ohne so einen traurigen Anlass immer. Auch sonst viel gutes für meine Ohren dabei diesmal, Bucks, Möped Lads, Bishops Green Angelic Upstars und auch Fahnenflucht, die ich bisher so gar nicht aufm Zettel hatte.
    „Betroffenheitspunk“, hm ich kann schon irgendwie nachvollziehen was du gemeint hast und geb dir da irgendwo auch recht. Aber „Musik soll unterhalten“ und „Keep your politics out of my music“ würd ich so allgemein nicht unterschreiben. ich seh das letztlich wie schpunkie, kommt ganz darauf an wie’s verpackt wird.

    So oder so mal wieder nen Dank für deine Arbeit.

  4. Andi Hitchhiker sagt:

    Moin, und Danke für the Vicious …geiler Scheiss…

    und MOTO… einfach Herrlich! Und ein schönes Wochnende..

  5. King Schabernack sagt:

    Hallo Noltie,
    was für eine feine Sendung. Dazu noch eine Weinprobe. So geht Pun-Rock-Radio heute.
    Ab den Kirschbeerladies ging die Sendung richtig ab. Ein Reigen voller Hits bis zum Schluss. Mein Geschmack voll getroffen. Bei 14 aufeinanderfolgenden liedern sehr bemerkswert, mein Lieber. Tophits von Kapelle Petra und Bishop Green. Letztere habe ich hier in Washington leider vor ein paar Monaten verpasst.
    MOTO haben mich an Stanley Brinks erinnert. Kannste von dem mal Orange Juice spielen?
    Hau rein,
    KS

  6. Thomas S. sagt:

    Sehr feine Sendung!
    Kapelle Petra sind echt spitze. Kannte die bisher nur dem Namen nach und habe immer gedacht, dass das so eine schreckliche unlustige Band wäre. Aber ich werde mir jetzt doch mal ein paar weitere Stücke anhören.
    Bishops Green waren auch spitze, eine Hammerband!
    Und auch wenn es ein trauriger Anlass war: es war doch schön, Trio nochmal zu hören!
    Bzgl. „Betroffenheitspunk“ gebe ich Dir Recht! Zwar höre ich auch gerne mal etwas Musik mit politischem Inhalt, aber dann müssen die Texte auch Substanz haben.
    Und leider fehlt diese Substanz bei den meisten Bands. Wie auch hier bei Fahnenflucht. Es werden immer wieder die gleichen Themen mit ähnlich schlechten Texten behandelt. Wie hier das Lied über Religion. Da hattest Du letztens von OHL ein Lied zu einem ähnlichen Thema, was aber vom Text her mal deutlich besser war.

  7. käptn blaubär sagt:

    lieber nolte
    jetzt muss ich dich mal etwas rügen. da beklagst du dich über die teilweise schwachen reaktionen auf deine sendungen und dann merke ich, dass du die gästebuch einträge ja gar nicht bis ins letzte detail lesen tust… weil dann wüsstest du, dass sich „the bucks“ aufgelöst haben. kuckst du bei den kommentaren zur sendung 647. eieiei so wird das aber nix mit dem schokoladen-care-paket für dich. tja dann ess ich die eben mit jamous gemeinsam auf.
    danke für die turbo a.c.’s, fahnenflucht, zwakkelmann, die upstarts und den schweizer block.

  8. Axel F. sagt:

    Wenn Texte nicht mehr politisch sein dürfen, mußt du mehr Helene Berg spielen. Und Volksmusik.

    Ich bin da gar nicht deiner Meinung. Wenn man das weiter denkt, darf man nur noch gefällige Melodien hören und keinen Brachial Punk „mit immer dem gleichen Sänger“ bzw. Schreier 😉

    Aber in dem Moment, wo man raushört, das ein Text wegen einem Trend entstanden ist, stimme ich dir zu. Sowas brauch ich auch nicht.

    Mal ehrlich: Die Bands haben es schon schwer heutzutage, denn über *was* wurde bisher noch kein Text gemacht und welchen Riff hat man noch nie gehört….?

    • Nolti sagt:

      Okay – Hörerwünsche „Helene Berg“ und „Andrea Fischer“ sind für Herrn Frankenberg notiert…

  9. Halfnelson sagt:

    lieber Noltie, ich finde es sehr cool, wie viel mühe du dir immer mit den intros gibst. aber diesmal hast du dich selber übertroffen. sehr geil!! und danach gleich TRIO. lange nicht gehört, da werden tolle erinnerungen wach. TRIO fand ich immer sehr geil!! R.I.P. Peter Behrens. wir hatten die ehre bei einem gig von supervoss in whv kurz mit ihm schnacken zu können. hätte ihm einen entspannteren lebensabend gegönnt 🙁 trotzdem schöne grüße aus bremen und bis bald vielleicht mal wieder, Halfnelson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.